div, td{ scrollbar-arrow-color: #99AACC; scrollbar-base-color: #4E679C; scrollbar-track-color: #516BA4; scrollbar-face-color: #4E679C; scrollbar-highlight-color: #7087B8; scrollbar-3dlight-color: #7087B8; scrollbar-darkshadow-color: #37496F; scrollbar-shadow-color: #37496F; font-family: Tahoma; font-Size: 9pt; Color: #CDDCF3; cursor: crosshair; } Image and video hosting by TinyPic
Allein



Ich weine in meine Seele hinein,

Und sage `Bitte lass mich allein?,

Du schaust mir in die Augen und sagst mir ins Gesicht,

`Ruf wenn kein Ausweg ist in sicht?,

Diese Liebe diese W?rme sp?re ich in deiner Stimme,

Ich l?chle nicke doch halte inne,

Kann nicht mehr aufh?ren zu weinen,

Ich m?chte so laut schreien,

Deine Arme beh?ten mich,

Scheine f?r alle so untr?stlich,

die Wunde in meiner Seele sitzt so tief,

Ich sp?rte sie schon immer als ich schlief,

Eine Narbe ist das letzte was davon bleibt,

Und mich in die Vergessenheit treibt,

Ich gehe einsam in mein Zimmer,

Sterbe dort doch lebe f?r immer.

________________________________________

Verloren



Der gr??te Verlust, den ich zu beklagen,

Wird mich ewig qu?len, wird mich ewig jagen.

Der Stern, der mich begleiten sollte, hat sein Licht verloren,

Dabei hat er ewige Liebe mir geschworen.

Ich habe Angst zu wein'. Ich habe Angst zu fluchen.

Ich habe Angst zu schrein'. Ich werde nach ihm suchen.

Ich f?hlte mich so wohl, ich f?hlte mich geborgen.

Ich f?hlte seine Liebe, ich hatte keine Sorgen.

Der gr??te Verlust, den ich zu beklagen,

Wird mir ewig folgen, wird mich ewig plagen.

Jede Nacht im Traum, seh ich ihn vor mir.

Wenn ich schreiend aufwach, vermiss ihn neben mir.

Die Liebe, die uns verbunden, ist noch nicht verschwunden.

Sie wird auch nie verschwinden, sie wird uns ewig binden.

ich seh vor tiefer Trauer st?ndig nur noch rot.

Die einz'ge Chance ihn wieder in meine Arme zu schlie?en

? ist und bleibt der TOT?

_______________________________________________

Die Frage



Sag mir mein Freund ich frage dich

f?hlst du dich auch manchmal wie ich



so ohne Kraft so Leer so leicht

Dass nichts mehr auf dem Boden h?lt

zum kriechen nur der Schwung noch reicht

ein stahlgebauter Traum zerf?llt



Dass jedes L?cheln dich verzehrt

das Trauer nur dein Herz noch n?hrt

dass jetzt wo all dies ?berwunden

dein Herz die Einsamkeit gefunden



Dass du sie zu verlieren trachtest

so wie du das was du getr?umt

einst zu verlieren fertigbrachtest

Du hast dich sinnlos aufgeb?umt



Sag mir mein Freund f?hlst du es auch

Den Kopf bet?rt vom Sehnsuchtshauch

Der K?rper m?de von Verlangen

im Schoss der Liebe sich zu fangen



Doch tr?gt er nun aus eigner Kraft

Was sonst man nur zu zweit geschafft

das Herz ist frei doch auch von Gl?ck

verwirrt geh ich den Weg zur?ck



So viele Nebel auf dem Weg

und wenn ich mich zur Ruhe leg

dann werd ich einsam und verloren

ins kalte Sternenlicht geboren



Und jede Wolke spannt den Himmel

wie ein geflecht aus dickem schimmel

der Regen w?scht die Wunde rein

den Platz den einst mein Herz nahm ein



Das Licht der Sonne ist so fern

Wie sieht es aus? das w?sst ich gern

ich strecke meine Hand empor

dort wo sie einst den Halt verlor

doch greif ich nicht der Sonne strahl

ihr fahler Schein ist viel zu schmal



Doch sicher geh ich meine Strasse

geniess den Schmerz im vollen Ma?e

denn Bald werd ich den Anfang sehn

und dann wird selbst der Schmerz vergeh'n.



Und wenn ich dann am Anfang steh

erneut in liebe Augen seh

dann wird mir klar in jeder Weise

noch sch?ner wird die n?chste Reise



So denk ich's mir so mag es sein

Einst wenn die Glut sich neu erhebt

doch noch mein Freund steh ich allein

und alles Stirbt bis neues lebt

___________________________________

9.3.05 08:21


The Beginning
Forgotten things
Link
Link
Link
Link
RL_HEADER_IMAGE}" border=0>Gratis bloggen bei
myblog.de